Creativeworld Blog

Trends zum Anfassen

27. Januar 2019

Das muss man gesehen und erlebt haben: Verpassen Sie nicht die Creativeworld Trends in Halle 4.1 G41. In dem aufwändig gestalteten Areal laden die Trendscouts des Stilbüros bora.herke.palmisano Sie ein, die drei großen Themen für das Kreativjahr 2019 zu entdecken – professionell umgesetzt mit den Produkten der Creativeworld-Aussteller. Ob Cosy Site, Natural Location oder Happy Place: Jede Welt ist inspirierend und lädt zum Mitmachen ein.

Im Auftrag der Messe Frankfurt hat das Stilbüro die Trends für die kommende DIY-Saison herausgearbeitet und anschaulich in Szene gesetzt. Im Detail werden die Materialien und Werkzeuge vorgestellt, die zur Fertigung der jeweiligen Ausstellungstücke verwendet wurden. Sie entdecken Geknüpftes, Geknotetes, Re-und Upcycling-Ideen, fröhliche Drucke und feinsinnige Papierkunst innerhalb von drei unterschiedlichen Stilwelten.

2019 dreht sich alles um das eigene Zuhause

In den eigenen vier Wänden heißen wir Gäste willkommen, zuhause feiern wir Geburtstage, Familienfeste und Sommerpartys. Wir kochen zusammen mit Freunden, kuscheln uns ein oder treffen uns zum gemütlichen Kaffeeklatsch. Zu den vielen kleinen und großen Anlässen schaffen wir ein besonderes Ambiente mit selbst gestalteten Einladungskarten, Geschenkverpackungen, Tischdekorationen und Wohnaccessoires. Wie unterschiedlich das aussehen kann, zeigen Ihnen die Produkte und Kreativtechniken in den einzelnen Stilwelten.

Schon gewusst?

  • am Info-Counter erhalten Sie die komplette Liste der vorgestellten Produkte und Werkzeuge
  • in der Leselounge finden Sie Zeitschriften aus der ganzen Welt rund um die Themen Do It Yourself, Kunst, Design und mehr
  • das Trendcafé begrüßt Sie mit Erfrischungen, Kaffee, leckeren Snacks und einem kreativen Ambiente zum Entspannen und Netzwerken

Stilwelt Cosy Site

Zuhause bei Frau Holle: Sanftes Licht umgibt uns in einem entspannten, ruhigen Ambiente mit soften Textilien in
Wollweiß, Ecru oder strahlendem Schneeweiß.

Skulpturen aus Porenbeton und mit Gipsbinden

In dieser Präsentation dreht sich alles um die Kraft der Intuition und die Freude am schöpferischen Tun. Die Farbe Weiß finden wir in den Materialien selbst: im Porenbeton, auch bekannt unter dem Markennamen Ytong, und im Gips.

Bildhauen: Die hier ausgestellten Vasen und skulpturalen Objekte aus Porenbeton wurden mit einfachen Werkzeugen aus dem Stein herausgehauen. Es entstehen Unikate, die das Unfertige bewusst zum Stilmittel machen.

Gipsen: Ebenso das Arbeiten mit klassischen Gipsbinden. Mit dieser Technik lässt sich Altes leicht umgestalten. Die Gipsbinden werden um Vasen oder andere Objekte gelegt. Auf diese Weise verändern wir die Oberflächen in Farbe und Struktur. Es entstehen neue, individuelle Formen.

Wolle als zentraler Werkstoff für das Cosy-Gefühl

Mithilfe dicker Wolle verändern wir den Stil und Look von Möbeln und Wohnaccessoires. Unsere Werkzeuge dafür sind kreative Wollen, dicke Filze oder formbare, gemütliche Cocon-Wollen.

Hochwertige Qualitäten wie Alpacca, Mohair oder Kaschmir vermitteln Wertschätzung und Wohlfühlfaktor dieses soften Stils. Als Objekte eigenen sich besonders Vintage- und Rattanmöbel – wie dieser alte Stuhl. Solche Lieblings- und Erbstücke werden mit einfachen Mitteln verziert, aufgepeppt und neu belebt.

Stilwelt Natural Location

Hier spüren wir moderne Ursprünglichkeit: schlicht, rustikal, persönlich. Eine Melange aus dunklem Blau, Marone und rotem Wein bis hin zu gebrannten Orangetönen und Ocker erzeugt ein natürliches Wohlfühlambiente für Tisch und Küche. Materialien wie Keramik, Stein, Leinen, Terrazzo-Optiken, Beton oder Holz stehen für bewusste Natürlichkeit. Wir geben dem Nichtperfekten den Vorzug und wählen raue Oberflächen und unregelmäßig gearbeitete Stücke mit Unikat-Charakter in satten Farben. Die Inspirationen für unsere Kreativtechniken finden wir vor allem in alten Traditionen – oft aus dem asiatischen Raum.

 

Reparieren mit Kintsugi

Das Kintsugi kommt aus Japan. Es beschreibt eine spezielle traditionelle Art, gesprungene Keramik zu reparieren und neu zu verzieren. Die Arbeiten zeugen zum einen von großer Kunstfertigkeit. Zum anderen geben sie uns einen tiefen Einblick in die japanische Wabi-Sabi-Ästhetik – also jene Philosophie, die das Alte und Gebrauchte nicht verwirft, sondern wertgeschätzt.

Für diese Ausstellungsstücke hier wurden zerbrochene Keramikobjekte nach der Kintsugi-Optik geklebt und neugestaltet. Es entstehen natürliche, lebendige Unikate.

Sticken und Nähen mit Sashiko

Übersetzt heißt das japanische Wort „kleine Stiche“. Tatsächlich war das Sashiko bis zum Ende des 19ten Jahrhunderts eine bekannte Methode, um robuste Kleidung für Fischer, Bauern oder Feuerwehrmänner herzustellen beziehungsweise zu verstärken.

Heute wird das Sashiko mit seinen faszinierenden, minimalistischen Mustern vor allem zu dekorativen Zwecken genutzt. Aber es gibt auch Trend, etwa zerrissene Jeans mit klassischen Sashiko-Stichen zu flicken. Womit wir letztendlich zum Ursprung der Technik zurückgelangen.

Stilwelt Happy Place

Farbenfroh, lebhaft und persönlich: Mit viel guter Laune geht es im „Happy Place“ an das Schenken und Dekorieren. Aus schönen Papieren und mit Perlen, Bommeln und Bändern gestalten wir Grußkarten, Geschenke, Verpackungen, Girlanden, Tischdecken und Dekorationen für Feste aller Art. Gelb, Orange, Rot und Pink leuchten mit Grün und Blau um die Wette.

Geschirr to go aus Bambus

Coffee to-go ist so beliebt wie umweltschädlich. Geschirre aus nachhaltigem Bambus bieten nicht nur eine echte Alternative zum Wegwerfbecher, sondern lassen sich mit bunten Farben wunderbar zum Geschenk gestalten. Sie sehen hier Inspirationen für eine zeitgemäße Picknick to-go Idee.

 

Süßes für die Süßen

Liebevolle, oft aufwendig gestaltete Verpackungen als Zeichen der Wertschätzung. Selbstgemachte Schmuckstücke sind tolle Geschenke, die hier zum Anbeißen inszeniert werden. Auf textiler Patisserie aus der Puppenküche werden als kreativer Blickfang Perlen, Armbänder, Ketten und Broschen dekoriert und sind zugleich Geschenk und Dekoration.

Beitrag teilen